SRTV aktuell Blog

Südbadischer Rasenkraftsport- und Tauziehverband e.V.

RKS: Deutsche Meisterschaften und Bundesliga der Rasenkraftsportler in Erfurt

Erstellt von Jörg Hess am 29. Juli 2019

Erfurt-Langenbrand (kv) Vergangenes Wochenende war das thüringische Erfurt ganz in der Hand der Rasenkraftsportler aus ganz Deutschland. Mitten dabei auch die Teilnehmergruppe des Südbadischen Rasenkraftsportverbandes: Sportler des TV Langenbrand und Marc Prell vom TV Haslach, der am zweiten Tag in Erfurt mit einem Sonderstartrecht für den TVL in der zweiten Bundesligamannschaft startete.

Herausragende Teilnehmer aus Sicht des TV Langenbrand waren die beiden Trainingskollegen Simon Krieg und Corsin Wörner. Simon Krieg sicherte sich in der Gewichtsklasse unter 83 kg nicht nur mit 19,30 m den Deutschen Meistertitel im Gewichtwerfen, sondern mit 2144 Punkten auch den Meistertitel im Dreikampf und mit 50,53m den ersten Platz im Hammerwerfen (der Titel Deutscher Meister im Hammerwerfen wird im Rasenkraftsport nicht vergeben sondern nur bei Leichtathletikwettkämpfen). Ebenfalls höchst erfolgreich war Corsin Wörner (Gewichtsklasse unter 98 kg), der das Hammerwerfen mit 61,47 für sich entschied und die beiden Deutschen Meistertitel im Gewichtwerfen (22,85m) und im Dreikampf (2514 Punkte) ins Murgtal holte. In der Gewichtsklasse über 98 kg startete Leon Wörner, der mit 41,38m im Hammerwerfen eine gute Grundlage legte, aber das durchschnittliche Ergebnis von 15,30m beim Gewichtwerfen und die Weite von 6,26 beim Steinstoßen, ließen nicht auf einen Podestplatz hoffen. Trotzdem ist das Dreikampfergebnis von 1779 Punkten ein gutes Saisonergebnis. In der Klasse unter 90 kg startete Kevin Weiß hochmotiviert und erreichte mit 2029 Punkten auch ein gutes Dreikampfergebnis und den verdienten dritten Platz (48,95m Hammer, 17,56m Gewicht, 6,76m Steinstoßen). Friedemann Roth, der mit Simon Krieg gemeinsam in der großen Gruppe in der Gewichtsklasse unter 83kg antrat, reichten seine guten 1803 Punkte im Dreikampf für den 6. Platz (41,64m Hammerwerfen, 14,70m Gewichtwerfen, 6,78m Stein). Seinen ersten Einsatz bei den Deutschen Meisterschaften für Männer hatte David Schalamon. In der Gewichtsklasse unter 77 kg zeigte er sich dem Druck im Wettkampf gegen z.T. 12 Jahre ältere und damit auch deutlich erfahrenere Sportler durchaus gewachsen. Er musste sich letztendlich zwar mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben, das Ergebnis von 1760 Punkten (39,16m Hammer, 16,17m Gewicht, 6,04 Stein) zeigte aber, welches Potential in ihm steckt. Der einzige Teilnehmer des TV Haslach, Marc Prell konnte nach einem erfolgreichen Wettkampf die Bronzemedaille mit in den Südschwarzwald nehmen: mit 1483 Punkten wurde er Dritter (30,42m Hammer, 12,09 Gewichtwerfen, 6,30m Stein). Strahlen konnte TVL-Trainer Bernd Wörner auch über den Erfolg seiner Männermannschaft, die mit 10676 Punkten (Wörner, Wörner, Weiß, Krieg, Schalamon) den Mannschafts-Siegertitel ins Murgtal brachten.

Bundesliga Erfurt

In Erfurt wurde am Tag nach den Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport auch der sogenannte „Bundesliga“-Wettkampf ausgetragen. Der TV Langenbrand war dabei bundesweit der einzige Verein, der zwei Männermannschaften an den Start schickte. Im Unterschied zu den Deutschen Meisterschaften werden bei der Bundesliga die Ergebnisse nach einem Schlüssel aus Wettkämpfer-Körpergewicht in der sogenannten Relativwertung berechnet. Fünf Männermannschaften aus ganz Deutschland stellten sich in der Bundesliga einem weiteren anstrengenden Wettkampf, aber es gelang den Murgtälern in diesem Jahr nicht, ihren Titel zu verteidigen. Die Konkurrenz hatte sich legalerweise zwei vereinsfremde Topathleten in die Mannschaft genommen, so dass die TSG Eppstein den TV Langenbrand vom Thron stoßen konnte. Die erste Männermannschaft (Corsin Wörner, Kevin Weiß, Simon Krieg und David Schalamon) holte sich trotzdem mit 98,82 Relativpunkten den verdienten Vizetitel und nach den Vereinen aus Mutterstadt und Erfurt war der TV Langenbrand mit seiner zweiten Mannschaft auf Platz 5 der Bundesliga zufrieden.

Text: Katharina Vogt (mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblattes)

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Deutsche Meisterschaften und Bundesliga der Rasenkraftsportler in Erfurt

RKS: Deutsche Hallenmeisterschaften im Steinstoßen in Mannheim

Erstellt von Jörg Hess am 25. März 2019

Neuer Deutscher Meister in Langenbrand
Saisonauftakt gelungen

Der Saisonauftakt der Rasenkraftsportler des TV Langenbrand bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Steinstoßen in Mannheim war sehr erfolgreich. Aaron Schalamon (Jahrgang 2003) setzte sich in einem starken Teilnehmerfeld bei der männlichen Jugend B in der Gewichtsklasse unter 62 kg mit dem 7,5kg schweren Wettkampfstein erfolgreich an die Spitze der deutschen Nachwuchsathleten. Mit 9,40m lag er fast 1m weiter als der Zweitplatzierte der TSG Dissen und holte so den Meistertitel ins Murgtal.
Elias Schalamon (Gewichtsklasse unter72 kg) erzielte als jüngster Starter in seiner Wettkampfgruppe bei der Männlichen Jugend B gute 8,09m (Platz 9), Benjamin Strobel in der Klasse über 82kg 8,76 (Platz 6) Auch die anderen Teilnehmer des TVL zeigten einen guten Saisonauftakt. Julia Wörner, Weibliche Jugend B unter 65kg, stieß den 5kg Wettkampfstein zum ersten Mal über 8m auf 8,08m. Persönliche Bestleistungen lieferten auch alle Nachwuchssportler bei den Schülern A (+ 65kg, mit dem 5kg Stein) ab: mit 9,94m sicherte sich Elias Schalamon den 4. Platz, gefolgt von Mateo Körner mit 8,72m auf Platz 5 und Trainingskollege Luis Hucker auf Platz 7 mit 7,28m. Bei den A-Jugendlichen wurde Aaron Schalamon in der Klasse unter 65 kg bei seinem zweiten Start „nur“ Vizemeister (7,65m, Bestleistung). Sein Bruder David Schalamon in der nächst höheren Gewichtsklasse (unter 75 kg) erkämpfte sich in einem national gut besetzten Starterfeld mit guten 8,33m den 6. Platz. Auch in der Männerklasse war der TVL mit Hannes Morlock (unter 71kg, 15kg Stein) sehr gut vertreten. Er verpasste nur knapp seine persönliche Bestleistung mit 6,87m, sicherte sich aber mit dieser soliden Leistung den Vizemeistertitel. Besonders spannend war für die Teilnehmer aus dem Murgtal in der Rolle als Zuschauer auch der Wettkampf der Männerklasse über 98kg, denn dort stellte Bob Bertemens (Jahrgang 1993) von der MTG Mannheim mit 13,70m einen neuen Deutschen Rekord auf, fast 5m vor dem Zweitplatzierten. Aus sportlicher Sicht noch nicht zu Ende war der Tag aber für die drei Schüler A, Elias Schalamon, Matteo Körner und Luis Hucker, die am selben Tag noch beim Leichathletikverband bei den Badischen Winterwurfmeisterschaften in Eppingen mit dem Hammer starteten. Mit 50,67m und 51,56m hochzufrieden waren Schalamon und Körner. Luis Hucker dagegen konnte als frisch gebackener badischer Vizemeister der Klasse M15 den Heimweg antreten (34,50m).

Mannheim2
Mannheim2

Text und Bild: Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Deutsche Hallenmeisterschaften im Steinstoßen in Mannheim

TZ: Hallen-DM der Frauen und Männer in Schwäbisch-Gmünd

Erstellt von Jörg Hess am 21. Februar 2019

Bei den 2. Deutschen Hallen-Meisterschaften im Tauziehen traten in der Männerklasse mit Teams aus Siegelau und Böllen auch südbadische Vereine bei dieser erstmal ausgetragenen Hallen-Meisterschaft der Männer in der 520kg-Klasse (6 Zieher) an. Böllen wurde Meister und Siegelau schaffte es mit Platz 3 auch aufs Treppchen.

Abgelegt unter TZ | Kommentare deaktiviert für TZ: Hallen-DM der Frauen und Männer in Schwäbisch-Gmünd

TZ: Deutsche Meisterschaft in der Klasse J450kg und M720kg in Pfahlbronn

Erstellt von Jörg Hess am 10. August 2015

DM-J450_2015_Pfahlbronn-Ergebnisdienst BFA-T_mit_Turnierliste im PDF-Format

DM-M720_2015_Pfahlbronn-Ergebnisdienst BFA-T_mit_Turnierliste im PDF-Format

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

TZ: Deutsche Meisterschaft in der 600kg-Klasse der Männer in Elzach

Erstellt von Jörg Hess am 24. Juni 2012

Die Tauziehfreunde Winden richteten im Zuge ihres 10jährigen Vereinsjubiläums die diesjährige Meisterschaft in der 600kg-Klasse der Männer aus. Da in Winden selbst kein geeignetes Gelände zur Verfügung steht wich man auf den Sportplatz in  Elzach aus, auf dem letztes Jahr auch ein Turnier der Landesliga Südbaden ausgetragen wurde.  Aber auch wenn man in Elzach zog, blieb doch allen Anwesenden der Bezug zu Winden klar im Bewusstsein: der Wind pfiff so stark durch das Elztal, dass so manches Mannschaftzelt  arg in Mitleidenschaft gezogen wurde und Turnierkommentator Jürgen Hug sich an Turniere in den Niederlanden erinnert fühlte. Aber zurück zum sportlichen Geschehen. Mit 12 Mannschaften war ein äußerst stark besetztes Turnier zu erwarten. Zu den komplett angetretenen Vereinen der Bundesliga gesellten sich neben den Vertretern der Landesliga Südbaden Simonswald und Neuried auch weit gereiste Gäste aus Bayern und Hessen mit den Vereinen Allgäu Power Zell und der Tauziehgruppe Phlipienenburg und -thal. Auf Grund des großen Teilnehmersfeldes wurde in zwei Gruppen gezogen.  In der Gruppe 1 dominierten die Sportfreunde aus Goldscheuer verlustpunktfrei das Geschehen. Überraschend stark präsentierte sich das bayrische Team aus Zell. Im zweitletzten Kampf der Vorrunde verpassten sie aber die Sensation im direkten Vergleich gegen den  letztjährigen Meister von der Bergstraße. Im ersten Zug hatten sie zwar nach langem und harten Kampf  schon gut 3m Raumgewinn, doch reichten die Kräfte nicht um gegen die erfahrenen Nordbadener zu bestehen und so blieb hinter Neckarbergstraße der trotzdem sehr beachtliche Platz 3 in der Gruppe 1.  Am Seil 2 gab es zwar einige Punkteteilungen, aber hier setzten sich die Bundesligavereine angeführt von Böllen und Eschbachtal klar durch. Im ersten Halbfinale setzte sich Goldscheuer in zwei nicht allzu langen Zügen gegen Eschbachtal durch. Böllen ging im zweiten Halbfinale gegen Neckarbergstraße zwar über eine etwas längere Zugzeit, aber gewann beide Züge und so kam es zur fast schon üblichen Finalkonstellation der beiden Tabellenführer der Bundesliga. Zuvor aber überraschten Eschbachtal im kleinen Finale gegen die Landjugend Neckarbergstraße mit einem glatten zwei Züge Sieg und damit einem Platz auf dem Treppchen. Im Finale dann erfolgte mit über dreieinhalb Mintuen Zugzeit im ersten Zug standesgemäß der längste Zug des Tages zwischen Goldscheuer und Böllen. Doch alle Angriffsversuche und Abwehrstrategien der Ortenauer halfen nichts. Das Team aus Böllen gewann beide Züge klar und sicherte sich nach neun Jahren wieder eine deutsche Meisterschaft in der 600kg-Klasse.

 

Platz

Verein

Landesverband

1

Tauziehfreunde Böllen

Südbaden

2

Sportfreunde Goldscheuer

Südbaden

3

Tauziehclub Eschbachtal

Südbaden

4

TZC Landjugend Neckar-Bergstraße

Nordbaden

5

Tauziehclub Allgäu Power Zell

Bayern

6

Tauziehclub Dreamteam Siegelau

Südbaden

7

TZG Kollmarsreute-Winden

Südbaden

8

Tauziehfreunde Dietenbach

Südbaden

9

Tauziehclub Wieden

Südbaden

10

Tauziehclub Simonswald

Südbaden

11

Tauziehgruppe Philippinenburg und –thal

Hessen

12

Tauziehclub Neuried

Südbaden

 

DM600_Turnierliste als PDF-Dokument

DM600-Ergebnisdienst BFA-T als PDF-Dokument

 

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

TZ: Deutsche Meisterschaften in Goldscheuer in der Jugend- und Schwergewichtsklasse

Erstellt von Jörg Hess am 9. September 2009

Bei den deutschen Meisterschaften in Goldscheuer kam es zu folgenden Platzierungen:

Jugendklasse 450kg:

1. Böllen
2. Siegelau
3. Dietenbach
4. Goldscheuer
5. Eschbachtal
6. Neckarbergstraße
7. Balhorn
8. Neuried
9. Simonswald

Senioren 720kg-Klasse:

1. Böllen
2. Neckarbergstraße
3. Goldscheuer
4. Dietenbach
5. Philippinenburg + thal
6. Eschbachtal
7. Simonswald
8. Denzlingen
9. Böhmenkirch
10. Zennern

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

TZ: Deutsche Meisterschaft 600kg-Klasse der Männer

Erstellt von Jörg Hess am 29. Juni 2009

Vor einer sehr großen Zuschauerkulisse wurde in Neu-Isenburg in Zuge der dort stattfindenden Highland-Games die deutsche Meisterschaft in der 600kg-Klasse der Männer am 28. Juni ausgetragen. Zwar konnte dieses mal kein südbadisches Team den Sieg erringen, aber Platz 2 bis 6 sind eine durch aus positive Bilanz.

1. Neckar-Bergstraße
2. Goldscheuer
3. Böllen
4. Wieden
5. Dietenbach
6. Simonswald
7. Schweina/Zennern

Onlineartikel in der lokalen Presse (Offenbach Post) mit Video

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »