SRTV-Emb.gif (80459 Byte)RKS-Presse

04.12.2008

Home
Nach oben
RKS-Termine
Ausschreibung
RKS-Ergebnisse
RKS-Presse
RKS-Pokal
RKS ist was ?
RKS-WKO
RKS-Bestenliste
RKS-Rekorde

 

 

Europameisterschaft Rasenkraftsport 29.09.2007 in Waiblingen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Südkurier 8.10.2007

RKS-Bundesliga: SV Triberg Bundesliga-Meister

nach dem 3. Durchgang in Augsburg erreichten die Triberger in der Endabrechnung 
319,39 Punkte und überholten somit den TV Leichlingen mit 313,12 Punkten.

Zeitungsbericht

Einzelergebnisse:

Bezirksmeisterschaft RKS 13.05.2006 in Furtwangen

Starke Senioren Klasse 4 und 5 Stefan Disch, SV Triberg
Sven Kammerer, SV Triberg Etienne Sautier, SV69 Furtwangen
Tanja Lipps, TV Langenbrand beim Steinstoßen

Ergebnisse

Europameisterschaft 10.09.2005 in CH-Rüdlingen

Christian Hilbert Europameister in der Klasse bis 77 kg
Dreikampf 2262 P.; Hammer 48,86 m; Gewicht 20,16 m; Stein 8,32 m

 

Sein älterer Bruder wird Vizemeister in der gleichen Klasse
Dreikampf 2197 P.; Hammer 46,50 m; Gewicht 19,55 m; Stein 8,27 m

Bei der Siegerehrung der Klasse bis 77 kg

Alle drei Teilnehmer vom SV Triberg

In der Klasse bis 71 kg belegte Jürgen Kammerer den 3. Platz mit 2094 Punkten;
Hammer 44,47 m; Gewicht 17,96 m; Stein 8,19 m.
(im Bild 3. von links)

 

 

    RKS-Ergebnisse

Bezirksmeisterschaft RKS 25.04.2004 in Furtwangen

Egon Spissinger TV Langenbrand, Sen. 4: 
Steinstossen 10,94 m
Sven Kammerer SV Triberg, Jugend A: Hammer 50,63 m

Szombathely - Eine Reise Wert

Für manche Sportler ist kein Weg zu weit, für einen Wettkampf fast 20 Stunden Autofahren? Etwa 900 km weit beträgt die Entfernung Schwarzwald - Szombathely in Ungarn. In der ungarischen Werferhochburg fanden am 13./14. September 2003 die 2. Europameisterschaft im Rasenkraftsport statt. Aktive aus den Niederlanden, Frankreich, Österreich, Italien, Ungarn, Griechenland der Slowakei und Serbien waren am Start. Aus dem Bereich des SRTV hatten die drei Triberger Jürgen Kammerer, Raimund Dold und Frank Hilbert die lange Autofahrt auf sich genommen.

Selten stimmt die Bezeichnung Werferhochburg so gut wie in Szombathely. Das Zentrum, aus dem viele der besten ungarischen Hammerwerfer stammen, hat eine überdachte Werferanlage auf dem Trainingsplatz. Für die meisten Werfer eine Attraktion wie ein historisches Gebäude. Aktive, die am Donnerstag die Gelegenheit hatten, das Training an der Wurfanlage zu beobachten, sahen 30! Hammerwerfer auf der Anlage. Wenn man den Sektor der Trainingsanlage abläuft, findet man auch Einschlagslöcher deutlich jenseits der 80 Meter Marke, das findet man auch nicht überall.

 
Die überdachte Werferanlage, auf der rechten Anlage wurde das Gewichtwerfen durchgeführt.

Die Athleten wohnten gemeinsam in einem Wohnheim, nur wenige Gehminuten vom Stadion entfernt. Am Samstag fanden die Männerwettkämpfe statt, am Sonntag waren dann die Frauen drann. Leider hatte am Samstag der Wettergott kein richtiges Einsehen mit den Aktiven. Windiges und nasskaltes Wetter lassen nicht nur die Fotos teilweise dunkel aussehen, sondern erschwerten auch den Aktiven ihren Wettkampf. Die Ergebnisse waren dennoch mehr als zufriedenstellend (Ergebnisse Männer). Jürgen und Raimund belegten in der Klasse bis 71 Kilogramm die Plätze 6 und 7. Vielleicht nicht ganz was man sich vorgestellt hatte, aber Jürgen trat verletzt an, und war am Ende froh, den Wettkampf überhaupt beendet zu haben. Einen sehr guten Wettkampf zeigte Frank in der Klasse bis 77 kg. Besonders bemerkenswert ist übrigens das Alter des Siegers in seiner Klasse: ein erst 15jähriger überraschte die Konkurrenz. Frank sicherte sich die Silbermedaille, die selbe Plazierung wie 2001 in München. Sehr spannende Wettkämpfe zeigten die Frauen am Sonntag ( Ergebnisse Frauen). Sie hatten auch deutlich mehr Glück mit dem Wetter, strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen sorgten für die richtigen Bedingungen.

Die zweiten Europameisterschaften im Rasenkraftsport waren hoffentlich für alle Beteiligten ein Erfolg. Für die Starter des SRTV waren sie nicht nur das, sondern auch eine Erfahrung, die so schnell nicht vergessen wird. Es ist zu hoffen, dass bei den nächsten Europameisterschaften 2005, wieder Vertreter des SRTV neue Erfahrungen sammeln können.

 

Mit schwachem Stein landete Raimund Dold auf dem siebten Rang.

Jürgen Kammerer beim Steinstoßen. Trotz einer Verletzung kämpfte er sich durch den kompletten Dreikampf und belegte Platz 6.

 

Viel Mühe gaben sich die Organisatoren bei der Siegerehrung. Neben Hymne und Fahnen gab es auch Einmarsch und Ausmarsch der Beteiligten, auch für den Vizeeuropameister in der 77 kg Klasse, Frank Hilbert (links), keine alltägliche Erfahrung.

 

                                   SRTV - Südbadischer Rasenkraftsport- und Tauziehverband e.V.