Wanderpokal zur Nachwuchsförderung

Seit 1995 veranstaltet der SRTV einen Mannschaftskampf der ganz besonderen Art. Dieser Wettkampf geht auf eine Initiative des Sportwartes Karl-Heinz Dold zur Förderung des Nachwuchses zurück. Aus diesem Grund wurde ein Modus gewählt, der Mannschaften mit leichten, sprich jüngeren Athleten, bevorzugt. Eine Mannschaft besteht aus maximal sechs Aktiven, die zusammen nicht mehr als 320 Kilogramm wiegen dürfen. Nicht unter das Gewichtslimit fällt das schwerste Mannschaftsmitglied, so daß das Gewichtslimit also mit fünf Athleten erfüllt werden muß. Dabei gibt es allerdings keine Alterseinschränkungen, Schülerinnen, Jugendliche und auch Aktive dürfen wild zusammengewürfelt eine Mannschaft bilden. Die Mannschaftsleistung setzt sich dann aus der Summe des normalen Rasenkraftsportdreikampfes jedes einzelnen Mannschaftsmitgliedes zusammen. Gewonnen hat die Mannschaft mit den meisten Punkten.

Der beschriebene Modus mit dem Mannschaftsgewichtslimit von 320 Kilogramm ist im Jahr 2000 zum erstenmal angewendet worden. In den Jahren davor gab es keinerlei Einschränkungen an die Anzahl der Teilnehmer, sondern lediglich ein maximales Mannschaftsgewicht von 400 Kilogramm, allerdings zählten alle Athleten zu diesem Limit. Dieser Modus benachteiligte allerdings etwas schwergewichtigere Athleten sehr stark.

Seit dem Wettkampfjahr 2003 wird der Sieger des südbadischen Mannschaftspokalkampfes in zwei Durchgängen bestimmt. Man versucht, einen Termin zu Beginn der Saison und einen Termin am Ende der Wettkampfsaison zu finden. Mit dem Wettkampfjahr 2007 wurde der Modus erneut überarbeitet. Aufgrund der geringen Anzahl von Mannschaften reduzierte man die Anzahl der Mannschaftsmitglieder auf vier, analog der Regelung in der Bundesliga. Im Gleichschritt wurde natürlich auch das Mannschaftsgewichtslimit auf 200 kg reduziert, so dass die Übergewichtung von leichten und damit jungen Aktiven erhalten bleibt.

Die Mannschaft des SV Triberg I nach erfolgreichem ersten Durchgang in Furtwangen.

2007

Am 5. Mai fand in Furtwangen der erste Durchgang für das Jahr 2007 statt. Mit sieben gewerteten Mannschaften wurden die Erwartungen an die neue Wertung erfüllt. Soviele Mannschaften und Teilnehmer hatten im ersten Durchgang selten ihren Eintrag in der Wertungsliste. Den Seriensieger der letzten Jahre, der TV Langenbrand, musste sich dabei knapp der Mannschaft SV Triberg I geschlagen geben. Der Punkteabstand ist für eine Mannschaftswertung nicht sonderlich groß. Der zweite Durchgang in Langenbrand verspricht einiges an Spannung.

Bisherige Sieger des Pokalmannschaftskampfes

Jahr Austragungsort Sieger Punktzahl
1995 Lahr SV Triberg 12577
1996 Lahr KSV Lahr-Kubach 12063
1997 Furtwangen SV Triberg 12638
1998 Lahr TV Haslach 13606
1999 Lahr TV Haslach 14085
2000 Lahr SV 69 Furtwangen 10641
2001 Furtwangen SV Triberg 12626
2002 Haslach SV 69 Furtwangen 11726
2003 Furtwangen SV 69 Furtwangen 12601 + 12066 = 24667
2004 Langenbrand/Furtwangen TV Langenbrand 11027 + 11772 = 22799
2005 Furtwangen/Langenbrand TV Langenbrand 12253 + 12833 = 25086
2006 Furtwangen/Langenbrand TV Langenbrand 13123 + 13421 = 26544
2007 Furtwangen/Langenbrand SV Triberg 9244