SRTV aktuell Blog

Südbadischer Rasenkraftsport- und Tauziehverband e.V.

RKS: Rasenkraftsportler machen keine Ferienpause

Erstellt von Jörg Hess am Sonntag 19. August 2018

Das Training läuft durch

Auch wenn die Rasenkraftsportler des TV Langenbrand die Ferien mit einem Feriensportfest mit Grillfest begrüßte hatten, Training zu Trainingswettkämpfe laufen in der Sommersaison durch, denn schon Anfang September werden die nächsten großen Wettkämpfe stattfinden. Zu Ferienbeginn stand das Feriensportfest in Langenbrand und das nationale Hammerwurfmeeting in Dischingen auf dem Programm.

Zum Ferienauftakt herrschte auf dem Sportplatz in Langenbrand Wettkampfstimmung. Während auf dem Grill schon die ersten Steaks und Würstchen brutzelten, wurde an drei Stationen der Wettkampf um den Sieg im Hammerwerfen, Steinstoßen und Gewichtwerfen gekämpft, denn diese drei Disziplinen gehören zu einem Rasenkraftsportdreikampf. Die beiden jüngsten Teilnehmer in der Gruppe „Schüler C“ legten dabei eine deutliche Duftmarke, denn sie erzielten beide persönliche Bestleistungen im Dreikampf: Emil Kroner machte sich mit 1212 Punkten selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk, sein Trainingskollege Jaron Wörner legte da sogar noch eine Schippe darauf: 1333 Punkte, damit wären die beiden als Mannschaft mit 2545 Punkten aktuell die Nummer zwei in der deutschen Rangliste. Auch bei den Schülern B, Gewichtsklasse über 50 kg hagelte es persönliche Bestleistungen: Elias Schalamon (2781 Punkte), Mateo Körner (2431 Punkte) und Nikolaus Beilharz (2093 Punkte) zeigten durchweg sehr gute Leistungen. Bei den Schülern A (unter 56kg) stand Aaron Schalamon (2445 Punkte) ganz oben auf dem Treppchen, gefolgt von Felix Beilharz, der seine persönliche Bestleistung von 1878 Punkten mit silber krönte. In der Gewichtsklasse über 65 kg siegte Marvin Baumann (WG Fränkisch-Crumbach) unangefochten mit 2396 Punkten, gefolgt von Mikail Özdemir (TG Ötigheim) mit 1894 Punkten. Luis Hucker (Neuzugang beim TV Langenbrand) erzielte in seinem ersten Dreikampf sehr gute 1722 Punkte. In der Männlichen Jugend B verfolgten die Zuschauer gespannt, ob es weitere Leistungssteigerungen geben würde – und sie wurden nicht enttäuscht: in der Gewichtsklasse unter 82 kg steigerte David Schalamon seine persönliche Bestleistung auf 2556 Punkte, Benjamin Strobel warf den Hammer in der nächsten Gewichtsklasse fünf Meter weiter als seine bisherigen Ergebnisse auf 45,09 Meter (2174 Punkte – Bestleistung). Nach langer Trainingspause war Friedemann Roth in der Gewichtsklasse unter 75 kg am Start, herausragend dabei seine überraschend gute Leistung mit dem 6kg Hammer: 47,75m, und 2112 Punkten im Dreikampf. Beim Gewichtwerfen zeigte sich Leon Wörner bei den Junioren über 90 kg in Top-Form: 16,80m mit dem 12,5 schweren Gewicht und mit 1862 Punkten im Dreikampf eine neue pers. Bestleistung. Nur im Hammerwurfring tragen in der Männerklasse Simon Krieg (53,33m Saisonbestweite), Timo Mungenast (47,70m) und Corsin Wörner (61,39m, Saisonbestweite) an. Nur Andreas Scherbarth stellte sich allen drei Disziplinen und erzielte mit 2137 Punkten durchweg gut Leistungen. In der Seniorenklasse 4 traten Peter Gerth (TV Haslach, 26,35m) und Gerold Baumstark (TG Ötigheim, 30,93m) ausschließlich mit dem 5kg schweren Hammer in den Ring. Auch der Wettkampf der weiblichen Athleten war gut besetzt: Ihren ersten Wettkampf bestritt Annalisa Körner (TV Langenbrand) in der Klasse der Schülerinnen C mit einem guten Ergebnis mit dem 3 kg schweren Wettkampfhammer (20,31m) und einem Dreikampfergebnis von 1098 Punkten. Bei den Schülerinnen A trat Julia Wörner im Dreikampf an und erzielte mit 1821 eine neue persönliche Bestleistung, herausragend dabei die Steinstoßweite mit 10,56m. Christine Sarka von der TG Ötigheim erzielte bei der Weiblichen Jugend B ein Dreikampfergebnis von 1699 Punkten). In der Frauenklasse traten drei TVL-Sportlerinnen in der Gewichtsklasse unter 78kg gegeneinander an. Herausragend war dabei die Hammerwurfleistung von Rebecca Lasch, den 4kg-Wettkampfhammer auf 37,32m warf und mit 1983 Punkten eine neue persönliche Bestleistung erzielte, gefolgt von ihrer jüngeren Schwester Melissa Lasch, die nur im Hammerring antrat (34,34m, 536 Punkte) und Annalena Gutknecht (33,40m Hammer, 521 Punkte).

Den Schwung aus dem Feriensportfest nahmen die Männer des TV Langenbrand dann mit zum 3. Nationalen Hammerwurfmeeting in Dischingen. Dort stand Corsin Wörner mit 58,15m und der Silbermedaille auf dem zweiten Treppchenplatz. In der gleichen Klasse vervollständigten dann Simon Krieg mit 51,14m und Andreas Scherbarth mit 49,07m das gute TVL-Abschneiden auf den Plätzen 4 und 5. Ganz oben auf dem Treppchen stand Leon Wörner bei den Junioren U23, der die Konkurrenz mit 40,57m und dem ebenfalls 7,26 schweren Wettkampfhammer weit hinter sich ließ.

Text und Bild: Katharina Vogt