SRTV aktuell Blog

Südbadischer Rasenkraftsport- und Tauziehverband e.V.

RKS: Badische Hallenmeisterschaften im Steinstoßen in Mannheim

Erstellt von Jörg Hess am Dienstag 20. Februar 2018

Rasenkraftsportler eröffnen die Saison

Steinstoßen in Mannheim zum Saisonauftakt

Die Badischen Hallenmeisterschaften im Steinstoßen sind jedes Jahr der „Opener“ der Wettkampfsaison für die Rasenkraftsportler aus dem Murgtal. Trainer Bernd Wörner (TV Langenbrand) war mit den Leistungen seiner Schützlinge auf der Steinstoßanlage in der Sporthalle des Mannheimer Olympiastützpunktes am 4. Februar zufrieden, wenn auch die Gruppe insgesamt etwas kleiner war wie in den Vorjahren. 8 Meistertitel in 14 Wettkämpfen und dazu noch 4 Vizemeistertitel für die Sportler aus dem Murgtal zeigten wieder einmal, dass sich konsequente Nachwuchsarbeit lohnt.

Um dem Nachwuchs gleich zu Beginn der Saison das Ziel deutlich zu machen, treten einige der Langenbrander Sportler, wenn möglich, auch schon bei den nächsthöheren Wertungsstufen an. Auch wenn sie dann oft deutlich jünger sind als die Konkurrenz, zeigt sich doch oft, was mit Talent und gutem Training möglich ist. So kehrte das jüngste Leichtgewicht der Trainingsgruppe, der beim TVL trainierende Loffenauer Elias Schalamon (Jahrgang 2005) sowohl mit dem Meistertitel in der Wettkampfgruppe Schüler B über 50kg (Vizemeistert wurde sein Trainingskollege Mateo Körner, persönliche Bestleistung mit 8,27m) als auch mit dem Titel in der Gruppe Schüler A unter 60kg heim ins Murgtal. In beiden Wettkämpfen stellte er eine neue persönliche Bestmarke auf: Bei den Schülern B stieß er den 3kg Stein auf 9,67m, bei den Schülern A mit dem bereits 5kg schweren Stein, waren es noch sehr gute 7,82m. Persönliche Bestleistungen waren auch bei der nächsten Gewichtsklasse (Schüler A über 65kg) für beide TVL-Sportler ein Top-Ergebnis: Meister wurde Paul Sischka (Jahrgang 2003) mit 9,22m, der zwei Jahre jüngere Mateo Körner wurde Vizemeister mit 6,51m. Noch keine signifikante Leistungssteigerung war in der nächsten Wettkampfgruppe bei der Männlichen Jugend B mit dem 7,5 schweren Wettkampfstein aus Langenbrander Sicht zu erkennen: in der Gewichtsklasse über 82 kg gewann Benjamin Strobel (8,24m) den 3. Platz, Paul Sischka (7,82m) den 4. Platz. Teamkollege David Schalamon dagegen sicherte sich in der Gruppe unter 72 kg die Silbermedaille mit 9,55m und den Meistertitel bei der Männlichen Jugend A mit einer persönlichen Bestleistung von 7,90m mit dem Wettkampfstein, der 10kg wiegt. Medaillen fördern den Ehrgeiz und so hatte auch Teamkollege Benjamin Strobel in dieser Gruppe mehr Erfolg, er stieß den 10kg-Stein auf 7,22m – persönliche Bestleistung und Gold. Bei den Männern (Gewicht Wettkampfstein: 15kg) verwies der TVL-Sportler Andreas Scherbarth (Jahrgang 1993) die Konkurrenz ganz souverän in ihre Schranken: Gold mit 8,07m in der Gruppe über 98kg, Silber gab es für Teamkollege Leon Wörner (Jahrgang 1996) mit 6,78m. Kevin Weiß erzielte in der Gewichtsklasse unter 90kg mit 6,85kg den zweiten Platz. Das erste Mal dabei bei einem Steinstoßwettbewerb in einer Halle war das TVL-Talent Julia Wörner (Jahrgang 2003), die in der vergangenen Saison zum ersten Mal in der Rasenkraftsportabteilung des TV Langenbrand gestartet war. In Mannheim trat sie in zwei Wertungen an und brachte zwei Meistertitel heim ins Murgtal: bei den Schülerinnen A in der Gewichtsklasse unter 60kg stieß sie den 3kg schweren Stein auf 10,50m und bei der Weiblichen Jugend B in der Gewichtsklasse unter 65kg den dort 5kg schweren Stein auf 7,28m. Trainer Bernd Wörner freute sich, dass damit zwei persönliche Bestleistungen der jungen Nachwuchsathletin ausreichend Grund für die Hoffnung auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison 2018 machen.

Text: Katharina Vogt

Bild: Leon Wörner.