SRTV aktuell Blog

Südbadischer Rasenkraftsport- und Tauziehverband e.V.

Archiv für Mai, 2014

TZ: SWR Landesschau Bericht über Martin Zipfel

Erstellt von Jörg Hess am 28. Mai 2014

In der Landesschau des SWR vom 26.Mai 2014 gab es ein kleines Porträt über den Dietenbacher Tauzieher Martin Zipfel. Unter anderem mit Bilder vom Landesliga Auftakt in Eschbachtal. Momentan noch in der Mediathek des SWR zu bestaunen:

Link zur SWR-Mediathek

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

RKS: Bilder von den Bezirksmeisterschaften in Furtwangen am 4.Mai

Erstellt von Jörg Hess am 19. Mai 2014

Hier ein paar Bilder der RKS-Pressewartin Katharina Vogt:

 

Abgelegt unter RKS | Keine Kommentare »

TZ: Landes- und Bundesliga in Goldscheuer

Erstellt von Jörg Hess am 18. Mai 2014

(Goldscheuer – jh) Strahlender Sonnenschein begleitete das Turnier in Goldscheuer am 18. Mai und das bei angenehmen Temperaturen von etwas über 20″C. Pünktlich um 10Uhr startete die Landesliga , allerdings nur mit sechs Mannschaften, da Dietenbach sich auf Grund eines personellen Engpasses auf die Bundesliga konzentrierte und nicht in der Landesliga antrat. Der Gastgeber Goldscheuer trat mit einer stark umgestellten Mannschaft gute 30kg leichter  an und konnte nicht ganz an den guten Auftakt beim Turnier des TZC Eschbachtal anknüpfen.  Der Liganeuling Horben präsentierte sich weiter in guter bzw. ansteigender Form und belegte dies mit klarem Kurs auf die Halbfinale. Auch Neuried hatte etwas umgestellt und brachte nicht nur auf der Waage deutlich mehr als die Woche zuvor. Die Ziehgemeinschaft der Hochschwärzwälder  Böllen/Wieden, mit nur etwas unter 590kg, auch wieder sehr leicht, jedoch bis auf zwei Unentschieden, nicht weniger stark als in der Vorwoche.  Eschbachtal als schwerste Mannschaft auch mit zwei Unentschieden in der Vorrunde, aber ansonsten wie Böllen/Wieden ohne Niederlage. Somit kam es zu den Halbfinalen zwischen Böllen/Wieden gegen Neuried und Eschbachtal gegen Horben. Während Böllen/Wieden gegen Neuried nicht lange fackelte und in zwei Zügen souverän gewann, knüpften Eschbachtal und Horben an den spannenden Kampf in der Vorrunde an und es stand nach zwei Zügen wieder Unentschieden. Im dritten Zug hatte Horben den längeren Atem und schaffte somit den ersten Finaleinzug. Im kleinen Finale nutze Neuried die Chance gegen die durch den harten Vorkampf geschwächten Eschbacher und gewann in zwei Zügen. Im Finale tat es ihnen Böllen/Wieden gleich und besiegte das Team aus Horben in zwei Zügen.

Das es beim folgenden Bundesligaturnier etwas verbissener zur Sache zeigte schon der Blick auf die Gewichtsliste. Sieben der acht Teams lagen im Gegensatz zur Landesliga relativ nahe am maximal Gewicht von 640kg. Nur Eschbachtal lag mit rund 30kg deutlich darunter. Zwar zogen Böllen und Goldscheuer sich relativ souverän durch die Vorrunde doch dahinter im Mittelfeld ging es heiß her. In der Vorrunde konnte Goldscheuer im direkten Vergleich mit Böllen den Heimvorteil noch nicht ganz nutzen und man trennte sich nach einem drei- und einem einminütigen Zug unentschieden. Ansonsten blieben beide Teams ohne Punktverlust, auch wenn insbesondere Goldscheuer nach dem Kampf gegen Böllen eine kleine Schwächephase zu haben schien. Knapp dahinter das Trio Wieden, Zell und Siegelau, die am Ende der Vorrunde nur jeweils einen Punkt trennte, da sie sich untereinander einige Unentschieden abtrotzten. Hätte es Siegelau geschafft im zweitletzten Kampf der Vorrunde Wieden einen Punkt abzujagen wären nicht nur alle drei Teams punktgleich gewesen, sondern da Zell und Siegelau auch das gleiche Gewicht hatten, hätte die Anzahl der Verwarnungen herangezogen werden müssen, um zu entscheiden wer in die Halbfinale darf. Ebenfalls eng her geht es beim Trio Dietenbach, Eschbachtal und Simonswald am Ende zu, auch wenn mit deutlichem Abstand zum Mittelfeld. Ganz ohne Punkt blieb keiner, einzig Simonswald konnte sich zumindest mit einem Sieg und einem Unentschieden in den Kampf um Platz fünf retten. Unterlag aber hier klar den in der Vorrunde unglücklichen Siegelauern. Die Halbfinale brachten in jeweils zwei kurzen Zügen die zu erwartenden Finalpaarungen: Böllen gegen Goldscheuer um Platz eins und Wieden gegen Zell im Kampf um Platz drei. Letzteren konnte Wieden in zwei Zügen für sich entscheiden, während im Finale in zwei für diese Konstellation relativen kurzen Zügen mit nur etwas über zwei Minuten Goldscheuer jetzt den Heimvorteil nutzte, sich damit den Tagessieg sicherte und die Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen konnte.

 

Landesliga:

 

Tageswertung
 
Platz Mannschaft Punkte
Vorrunde Finale Gesamt
1 TG Böllen- Wieden 8 6 14
2 TZC Horben 7 5 12
3 TZC Neuried 4 4 8
4 TZC Eschbachtal 8 3 11
5 Spfr. Goldscheuer 3 2 5
6 TG Winden-Denzlingen 0 1 1

 

Tabellenstand nach 2. WK-Tag
             
Platz Mannschaft Punkte Platz
alt Vortag WK-Tag Gesamt neu
1 TG Böllen/Wieden 18 14 32 1
3 TZC Eschbachtal 13 11 24 2
2 SpFr. Goldscheuer 17 5 22 3
5 TZC Horben 7 12 19 4
7 TZC Neuried 2 8 10 5
4 TZFr. Dietenbach 9 0 9 6
6 TG Winden/Denzlingen 4 1 5 7

 

SRTV_LL_2014_2WK_Goldscheuer_Ergebnisdienst_BFA-T_mit_Turnierliste als PDF-Dokument

 

Bundesliga:

 

Tageswertung
 
Mannschaft Punkte Platz
Vorrunde Finale Gesamt
A TZC Eschbachtal e.V. 2 2 4 7
B TC Simonswald e.V. 3 3 6 6
C TZFr. Bleifuß Dietenbach e.V. 1 1 2 8
D TZC Wieden e.V. 9 6 15 3
E TZFr. Böllen e.V. 13 7 20 2
F TZC Allgäupower Zell 8 5 13 4
G Dream-Team Siegelau e.V. 7 4 11 5
H SpFr. Goldscheuer e.V. 13 8 21 1

 

Tabellenstand
             
Platz Mannschaft Punkte Platz
alt Vortag WK-Tag Gesamt neu
1 SpFr. Goldscheuer e.V. 22 21 43 1
2 TZFr. Böllen e.V. 19 20 39 2
3 TZC Wieden e.V. 15 15 30 3
4 TZC Allgäupower Zell 13 13 26 4
5 Dream-Team Siegelau e.V. 10 11 21 5
6 TZC Eschbachtal e.V. 7 4 11 6
7 TZFr. Bleifuß Dietenbach e.V. 4 2 6 8
8 TC Simonswald e.V. 2 6 8 7

 

DRTV_BL_2014_2WK_Goldscheuer_Ergebnisdienst_BFA-T_mit_Turnierliste als PDF-Dokument

 

 

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

TZ: 30 Jahre Tauziehbundesliga

Erstellt von Jörg Hess am 17. Mai 2014

Am 6. Mai 1984 fand in Ittelsburg/Bayern das erste Tauziehbundesligaturnier statt. Bis dahin wurde die deutsche Meisterschaft in der 640kg-Klasse in einem Meisterschaftsturnier vergeben, wie es bis heute noch in den Klassen 600kg, 720kg und 450kg(Jugend) der Fall ist. Der Antrag eine Bundesliga einzuführen wurde 1982 auf der Fachtagung von der SG Monakam gestellt. Dies wurde kontrovers diskutiert und es kam zu einem Beschluss, dass zuerst ein Regelwerk erarbeitet werden soll und es vorerst beim bisherigen Modus bleibt. Die Entscheidung die Bundesliga einzuführen fiel dann ein Jahr später auf der Fachtagung 1983. Wieder nach intensiver Diskussion erfolgte die letztendliche Abstimmung zugunsten der Einführung, wenn auch mit einigen Enthaltungen. Das Starterfeld für die erste Bundesligasaison wurde über die Ergebnisse des deutschen Meisterschaftsturniers der 640kg-Klasse 1983 in Habach/Saarland ermittelt und ergab die folgenden Teilnehmer: Böhen (Bayern), Buch (Bayern), Goldscheuer (Südbaden), Ittelsburg (Bayern), Kollmarsreute (Südbaden), Neckarbergstraße (Nordbaden), Neuried (Südbaden) und Zennern (Hessen).

 

Das 30 Jahre auch im Tauziehen eine sehr lange Zeit ist lässt sich nicht nur an der Tatsache ablesen, dass von den Mannschaften der ersten Stunde nur die Sportfreunde Goldscheuer konstant in der Bundesliga vertreten waren, sondern auch daran, dass von den restlichen sieben Vereinen sich nur noch Neuried und Zennern aktiv am Wettkampfgeschehen beteiligen. In den ersten Jahren waren die Landesverbände noch stärker in der Breite beteiligt bevor sich um die Jahrtausendwende der Schwerpunkt zunehmend nach Südbaden verlagerte.

 

In den frühen Jahren einer der Topvereine sicher die Tauzieher aus Böhen/Bayern, die in den elf Jahren Ihrer Bundesligazugehörigkeit immer auf dem Treppchen standen, vier mal davon als Deutscher Meister. Leider meldeten sie ihr Team nach der Saison 1994 auf Grund von Personalproblemen ab und damit verschwanden bayrische Vertreter für eine sehr lange Zeit. Ähnlich konstant gut die Nordbadener der Landjugend Neckarbergstraße, die in 29 Jahren nur drei mal nicht auf dem Siegerpodest waren und es auf sieben Meistertitel brachten. Leider meldeten sie ihr Team nach der Saison 2012 ab. Anfang und Mitte der Neunziger Jahre drängten einige Vereine aus Württemberg in die Bundesliga. Allen voran Korb, die sich zwölf Jahre halten konnten und zweimal auf den dritten Rang kamen. Im Jahr 1991 ging ein neuer Stern am Himmel der Bundesliga auf. Nach eineinhalb Jahren in der Landesliga Südbaden wagten die Tauziehfreunde Böllen den Schritt ins Oberhaus und belegten gleich im ersten Jahr den vierten Platz. Dies war aber eine einmalige Angelegenheit, denn ab der Saison 1992 waren sie immer unter den ersten Drei und legen mit 14 Titeln eine beeindruckende Bilanz vor. Zu dem Quartett der Titelträger gesellen sich noch die Sportfreunde Goldscheuer, als einziger Verein ständiges Mitglied der Bundesliga. Nach immer wieder mal guten Platzierungen war ihre erste Hochphase Mitte der Neunziger als sie viermal hintereinander den Titel holen konnten. Die zweite ist sozusagen hochaktuell, nachdem sie nach 9 Jahren Dauerabo der Böllener den Titel in der letzten Saison holen konnten.

 

In den 30 Jahren ihres Bestehen nahmen 27 Vereine an der Bundesliga teil, sechs davon nur für eine Saison, zehn davon länger als zehn Jahre. Insgesamt kann die Bundesliga wohl als Erfolgsmodell gesehen werden, auch wenn das darunter liegende Landesligasystem im Prinzip auf zwei geschrumpft ist und nur noch aus der Landesliga Bayern/Württemberg und Südbaden besteht. In den Jahren 1987, 1995, 1996 und 2013 traten nur sieben Mannschaften an, ansonsten waren es immer acht.

 

Ab der Saison 1996 wurde im noch heute gültigen Modus mit Vorrunde, Platzierungskämpfen, Halbfinale und Finale gezogen, in dem die Mannschaften zu den Punkten der Vorrunde auch noch Platzierungspunkte erhalten. Damit stiegen die maximal erziehbaren Punkte eines Turniers von 21 auf 22. Bis 1995 wurde ein einfacher Rundenmodus angewandt im dem jeder gegen jeden einen Kampf hatte. In diesem ging es um drei Punkte, gewann eine Mannschaft die ersten beiden Züge erhielt sie die drei Punkte, stand es Unentschieden wurde sofort ein Entscheidungszug mit Platzwahl um den dritten Punkt durchgeführt und es wurde 2:1 gewertet.

 

In der unten stehenden ‚ewigen‘ Tabelle wurde noch keine Korrektur der Jahre bis 1995 durchgeführt. Mit solch einer Korrektur stieg die Punktezahl aller Vereine um maximal 64 pro Jahr bzw. um 8 pro Verein und Jahr.

             
                 
Verein Name Verband Gesamtpunkte Jahre Punkte/Jahr Titel Mitgliedsjahre
1 SpFr Goldscheuer Südbaden  3711 30 123,7 5 1984 – aktuell
2 TZC LJ Neckar-Bergstraße Nordbaden 3619 29 124,8 7 1984 – 2012
3 TZFr Böllen Südbaden 3416 23 148,5 14 1991 – aktuell
4 TZC Böhen Bayern 1433 11 130,3 4 1984-1994
5 TZC Eschbachtal Südbaden 1309 18 72,7 1996 – aktuell
6 TZC Wieden Südbaden 1281 19 67,4 1995 – aktuell
7 TZFr Dietenbach Südbaden 1114 15 74,3 1999 – aktuell
8 TZC Korb Württemberg 813 12 67,8 1986 -1997
9 SV Kollmarsreute Südbaden 783 16 48,9 1984-1991, 1994, 2004, 2006-2011
10 DT Siegelau Südbaden 424 9 47,1 2005 – aktuell
11 TVS Buch Bayern 371 6 61,8 1984 – 1989
12 TC Neuried Südbaden 361 8 45,1 1984-1986, 1987-1988, 2002-2005
13 TZFr Pfahlbronn Württemberg 354 11 32,2 1991, 1993, 1995-2003
14 KSV St. Georgen Südbaden 269 4 67,3 1997-2000
15 ASV Ladenburg Nordbaden 213 4 53,3 1990-1993
16 FrTZC Wittental Südbaden 204 2 102,0 1992-1993
17 TZC Kaiserberg Württemberg 143 4 35,8 1992, 1994-1995, 1998
18 TZC Zell Bayern 118 2 59,0 1985-1986
19 SG Monakam Württemberg 78 3 26,0 1985, 1988-1989
20 SV Ittelsburg Bayern 75 2 37,5 1984,1986
21 TZC Allgäu Power Zell Bayern 70 1 70,0 2013-aktuell
22 TG Kollmarsreute-Winden Südbaden 59 1 59,0 2012
23 TZV Denzlingen Südbaden 54 2 27,0 1989,2001
24 TZC Simonswald Südbaden 24 1 24,0 1990
25 TZGrp Philippinenburg + thal Hessen 22 1 22,0 1990
26 TZC SAR Bettringen Württemberg 21 1 21,0 1994
27 TC Zennern Hessen 9 1 9,0 1984

Ewige Bundesligatabelle Stand 31.12.2013

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

TZ: Landesliga Einsteiger Horben

Erstellt von Jörg Hess am 14. Mai 2014

Seit sehr vielen Jahren Mitglied im SRTV, aber ohne aktive Mannschaft schien Horben in einer Art Tauzieh-Dornröschenschlaf zu liegen. Dieser ist aber jetzt vorbei. In den letzten beiden Jahren wurde behutsam eine neue Mannschaft aufgebaut und mit der verstärkten Teilnahmen an Hobbyturnieren entsprechende Erfahrungen gesammelt. Jetzt wagt der Tauziehclub Feuerstein Horben nach über 20 Jahren den Schritt zurück zum offiziellen Sportbetrieb des Verbandes und tritt in der Landesliga Südbaden an. Die Feuertaufe der Feuersteine wurde in Stegen erfolgreich begangen und mit Platz fünf von sieben Teilnehmern gab es zufriedene Gesichter bei Aktiven und Anhängern. Der frische Wind in der Landesliga durch dieses junge Team ist ein hoffnungsfrohes Zeichen dafür, dass der Tauziehsport im Südbadischen weiterhin eine gute Basis hat.



Zum weiterlesen, der Vorsitzende Hermann Steiert gab der BZ ein Interview:

 http://www.badische-zeitung.de/horben/tauziehen-ist-reine-kopfsache–84523131.html

 

Und auch die neu gestaltete Internetseite ist ein Besuch wert:

 www.tc-horben.de

 

 

LL Horben

LL Horben

 

LL Horben

LL Horben

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »

TZ: Tauziehturnier in Eschbachtal

Erstellt von Jörg Hess am 11. Mai 2014

Stegen (jh) – Das Tauziehwochenende des Tauziehclub Eschbachtal startete am Samstag, den 10. Mai 2014 mit der Jugendliga und dem Hobbyturnier auf dem Turnierplatz beim Vereinshaus in Stegen.  Dies war vielleicht das letzte Mal an dieser Stelle, da ein Bauvorhaben konkrete Formen an nimmt und das Grundstück im nächsten Jahr schon bebaut sein könnte.

In der Jugendliga starteten vier Teams, davon zwei des Gastgebers. Diese bestimmten auch ganz klar das Geschehen und belegten Platz eins und zwei. Am Sonntag morgen ging es mit der Landesliga weiter. Unter den sieben angetretenen Mannschaften auch die Liganeulinge des Tauziehclub Feuerstein Horben, die mit Spannung erwartet und beäugt wurden. Neben den üblichen Landesligateilnehmern der letzten Jahre gab es eine weitere Neuerung, die Tauziehvereine Böllen und Wieden schicken in dieser Saison ein gemeinsame Mannschaft ins Rennen. Und wie zu erwarten war mischten sie damit ganz vorne mit. Aber auch die Sportfreunde Goldscheuer hatten eine stark besetzte Mannschaft und waren die einzigen die dagegenhalten konnten. In der Vorrunde trennte man sich mit einem Unentschieden, während beide Teams ansonsten ohne Punktverlust blieben. Dahinter folgten die Gastgeber Eschbachtal und ihre Quasinachbarn aus Dietenbach. Das junge Team aus Horben machte seine Sache gut und bezwang die TG Winden/Denzlingen und den Tauziehclub Neuried in der Vorrunde. Und auch im Platzierungskampf wiederholten sie den Erfolg und starteten somit mit einem soliden fünften Rang in das Abenteuer Landesliga. In den Halbfinalen setzte sich Goldscheuer gegen Eschbachtal und Böllen/Wieden gegen Dietenbach durch. Das kleine Finale ging zu Gunsten der Gastgeber aus. Im Finale konnte ich die TG Böllen/Wieden gegen Goldscheuer durchsetzten und somit den ersten Turniersieg einfahren.

In der Pause zwischen Landes- und Bundesliga führte der Sportwart des SRTV Philipp Wehrle und der Vorstandssprecher des SRTV Eberhard Bartmann die Sportlerehrung durch. Geehrt wurden die Sportfreunde Goldscheuer für die deutsche Meisterschaft in der 640kg- und 720kg-Klasse, die Tauziehfreunde Böllen für die deutsche Meisterschaft in der 600kg-Klasse und der Tauziehclub Eschbachtal für die deutsche Meisterschaft in der Jugendklasse. Weiterhin erhielten die Teilnehmer der World Games für den 3. Platz in der 640kg-Klasse, die Teilnehmer der WM in der U19 für den dritten Platz und der U23 für den zweiten Platz je ein kleines Präsent und die Glückwünsche des SRTV.

Im folgenden Bundesligaturnier präsentierte sich der Aufsteiger Simonswald nach 24 Jahren Abstinenz wieder zurück im Oberhaus. Keine leichte Aufgabe für das junge Team wie sich im Verlauf der Vorrunde zeigte. Mit ansprechenden Zugzeiten und guter Technik zwar nicht ganz chancenlos, aber nur gegen Dietenbach gelang mit einem Unentschieden ein erzogener Punkt. Ansonsten zeichnete sich ein ähnlicher Leistungsstand wie im letzten Jahr ab. Siegelau und Eschbachtal zwar vor Dietenbach und Aufsteiger Simonswald, aber zum Halbfinale fehlte heute ein Stück. Für dieses konnten sich Zell und Wieden qualifizieren, wobei Wieden trotz des Unentschieden gegen Zell die etwas besseren Karte hatte, da Zell auch gegen Siegelau ein Punkt abgeben musste. Allen voran wieder Böllen und Goldscheuer, die gegen alle anderen Teams eine weiße Weste behielten. Der direkte Vergleich zur Mitte der Vorrunde war somit ein erster Höhepunkt des Turniers. Im ersten Zug zuerst eine lange Abtastphase bevor ein munterer Schlagabtausch begann. Goldscheuer konnte die Angriffe von Böllen immer wieder kontern und bog langsam aber sicher auf die Siegerstraße ein. Nach etwas über fünfeinhalb Minuten für den ersten Zug, suchte Böllen im zweiten Zug schneller eine Entscheidung, aber lief wieder in die Konter von Goldscheuer und gab beide Punkte ab. Das Wetter schlug schon den ganzen Tag Kapriolen, aber die Halbfinale von Böllen und Wieden und Goldscheuer und Zell wurden von Blitz und Donner flankiert. Aus Sicherheitsgründen wurde das Turnier nach dem ersten Zug für einige Minuten unterbrochen. Nachdem das Gewitter weitergezogen war, wurden die Züge wieder aufgenommen. Wie zu erwarten war setzen sich Goldscheuer und Böllen durch, wobei sich letztere gegen Wieden etwas schwerer taten. Auf Grund der erkennbaren nächsten nahenden Sturmfront wurden die restlichen Kämpfe eilig durchgezogen. Allerdings setzte während dem Finale starker Regen ein was es für die Aktiven nicht gerade leichter machte. Den ersten Zug entschied Goldscheuer nach viereinhalb Minuten für sich. Böllen gab sich noch nicht geschlagen und glich zum Unentschieden aus. Doch Goldscheuer den dritten Zug relativ schnell für sich entscheiden und setzte mit Tagessieg und Tabellenführung das Zeichen auch dieses Jahr ganz vorne stehen zu wollen.

 

 

Jugendliga:

Tageswertung
 
Platz Mannschaft Punkte
Vorrunde Finale Gesamt
1 TZC Eschbachtal 1 5 4 9
2 TZC Eschbachtal 2 5 3 8
3 TZFr. Dietenbach 1 2 3
4 TZC Simonswald 1 1 2

 

Tabellenstand nach 1. WK-Tag
             
Platz Mannschaft Punkte Platz
alt Vortag WK-Tag Gesamt neu
1 TZC Eschbachtal 1 0 9 9 1
2 TZC Eschbachtal 2 0 8 8 2
3 TZFr. Dietenbach 0 3 3 3
4 TZC Simonswald 0 2 2 4

 

SRTV_JL_2014_1WK_Eschbachtal_Ergebnisdienst_BFA-T_mit_Turnierliste als PDF-Dokument

 

Landesliga:

 

Tageswertung
 
Platz Mannschaft Punkte
Vorrunde Finale Gesamt
1 TG Böllen/Wieden 11 7 18
2 SpFr. Goldscheuer 11 6 17
3 TZC Eschbachtal 8 5 13
4 TZFr. Dietenbach 5 4 9
5 TZC Horben 4 3 7
6 TG Winden/Denzlingen 2 2 4
7 TZC Neuried 1 1 2

 

Tabellenstand nach 1. WK-Tag
             
Platz Mannschaft Punkte Platz
alt Vortag WK-Tag Gesamt neu
1 TG Böllen/Wieden 0 18 18 1
2 SpFr. Goldscheuer 0 17 17 2
3 TZC Eschbachtal 0 13 13 3
4 TZFr. Dietenbach 0 9 9 4
5 TZC Horben 0 7 7 5
6 TG Winden/Denzlingen 0 4 4 6
7 TZC Neuried 0 2 2 7

 

SRTV_LL_2014_1WK_Eschbachtal_Ergebnisdienst_BFA-T_mit_Turnierliste als PDF-Dokument

 

Bundesliga:

Tageswertung
                                           
Mannschaft Punkte Platz
Vorrunde Finale Gesamt
A TZC Wieden e.V. 9 6 15 3
B TZC Eschbachtal e.V. 4 3 7 6
C TZFr. Böllen e.V. 12 7 19 2
D TZFr. Bleifuß Dietenbach e.V. 2 2 4 7
E TC Simonswald e.V. 1 1 2 8
F Dream-Team Sigelau e.V. 6 4 10 5
G SpFr. Goldscheuer e.V. 14 8 22 1
H TZC Allgäupower Zell 8 5 13 4

 

   
Tabellenstand
Mannschaft Punkte Platz
Vortag WK-Tag Gesamt neu
SpFr. Goldscheuer e.V. 22 22 1
TZFr. Böllen e.V. 19 19 2
TZC Wieden e.V. 15 15 3
TZC Allgäupower Zell 13 13 4
Dream-Team Siegelau e.V. 10 10 5
TZC Eschbachtal e.V. 7 7 6
TZFr. Bleifuß Dietenbach e.V. 4 4 7
TC Simonswald e.V. 2 2 8

 

DRTV_BL_2014_1WK_Eschbachtal_Ergebnisdienst_BFA-T_mit_Turnierliste als PDF-Dokument

 

 

Bilder zum Turnier:

 

Um die Bilder größer zu erhalten, bitte auf die Bilder klicken und im dann erscheinenden Fenster noch einmal auf das Bild klicken.

 

 

Ehrung U19 WM

Ehrung U19 WM

Bild von  links nach  rechts:  Raphael Hügel, Marco Gutmann, Markus Mild (Trainer), Matthias Frässle, Christoff Wunderle, Peter Kiefer, Jan Lorenz, Mario Rees, Julian Zipfel, Christian Egg

 

Ehrung U23 WM

Ehrung U23 WM

Bild von  links nach  rechts:  Johannes  Deiß,  Hannes Schwär,  Andreas Fien, Sebstian Rombach,  Tobias Ortlieb,  Lucas Broghammer, Tobias Broghammer,  Andreas Weis, Eberhard Bartmann (Trainer) und Florian Resch

 

Ehrung 640er World Games

Ehrung 640er World Games

Bild von  links nach  rechts: Thomas Röther, Stefan Heimann, Daniel Fien, Philipp Berl, Christian Bartmann, Heinrich Biegert, Thorsten Berl, Christian Dießlin, Markus Böhler und Dirk Wagner

Abgelegt unter TZ | Keine Kommentare »