SRTV aktuell Blog

Südbadischer Rasenkraftsport- und Tauziehverband e.V.

Archiv für die 'RKS' Kategorie

RKS: Saisonabschluss Rasenkraftsport

Erstellt von Jörg Hess am 29. Oktober 2018

Forbach-Langenbrand (kv) Saisonabschluss-Wettkampf der Rasenkraftsportler in Langenbrand: da wird nochmal alle Trainingsroutine und Wettkampferfahrung konzentriert abgerufen. Für den Nachwuchs des TV Langenbrand hat sich nach einer gelungenen Saison auch der letzte Wettkampf der Sommersaison auf heimischen Platz ausgezahlt, denn am Wochenende haben sich einige der Nachwuchsathleten einen Platz auf der Deutschen Bestenliste gesichert: Die beiden 2005 geborenen Sportler Elias Schalamon (2908 Punkte im Dreikampf) und Mateo Körner (2402 Punkte) führen nun die deutsche Wertungsliste der B-Schüler auf Platz 1 und 2 an. Auch Paolo Spagnulo hat sich mit einem Dreikampf voller Bestleistungen (Hammerwurf: 56,91m, Gewichtwurf 20,94m, Steinstoßen 5,38m) mit 2174 Wertungspunkten im Dreikampf für 2018 den ersten Platz in der Deutschen Wertungsliste in der Männerklasse gesichert. Seine elsässische Trainingskollegin, die ab sofort ebenfalls bei deutschen Meisterschaften für den TV Langenbrand startet, Valerie Bouton, hat sich ebenfalls auf Anhieb mit 2120 Punkten im Dreikampf den ersten Platz in der Klasse „Seniorinnen 1“ der Deutschen Rasenkraftsportlerinnen erobert, mit persönlichen Bestleistungen von 42,64m im Hammerwerfen und 19,87m im Gewichtwerfen.

Aber nicht nur TVL-Athleten zeigten sich in Top-Form. Auch Marc Prell (Jahrgang 1967), Rasenkraftsportler des TV Haslach aus dem Südschwarzwald, zeigte sich bei schönstem Herbstwetter in Top-Form. Mit 37,37m mit dem Hammer (pers.Bestleistung), 15,05m Gewicht und 8,10m Steinstoßen ergab sich ein Ergebnis von 1860 Punkten im Dreikampf und damit für Prell die führende Position bei den Senioren 3 der Deutschen Bestenliste.

Zufrieden ist das Trainerteam Bernd und Bastin Wörner aber auch mit vielen Bestleistungen ihrer Schützlinge. Die beiden C-Schüler Emil Kroner (Bestleistung Hammer 23,70m) und Jaron Wörner (Bestleistung im Steinstoßen 5,77m und im Dreikampf mit 1377 Punkten) waren die Saison über alse Mannschaft aktiv und steigerten sich gemeinsam zur Jahresbestleistung von 2584 Punkten. Zum ersten Mal außer Konkurrenz startete in dieser Gruppe Toni Kroner, der zwar wegen Fußfehlern im Hammerwerfen ohne gültigen Versuch blieb, aber mit 3,07m beim Gewicht und 2,28m mit dem Stein Hoffnung auf deutlich mehr in der nächsten Saison macht. Auch bei den B-Schülern gab es persönliche Topleistungen: beim Hammerwerfen von Matteo Körner (47,81m) und Nikolaus Beilharz (35,28m), beim Steinstoßen von Elias Schalamon mit 12,64m. Seinen ersten Wettkampf bestritt Bogdan Olario, der sich respektable 1267 Punkte im Dreikampf erkämpfte. Bei den Schülern A knackte Aaron Schalamon in der Gewichtsklasse unter 65kg mit dem 4kg schweren Wettkampf-Hammer das 1. Mal die magische 50m-Marke. In der Klasse über 65kg steigerte sich Luis Hucker beim Hammerwerfen auf 36m Saisonbestleistung und auch beim Steinstoßen gelang die Verbesserung der Bestweite auf 7,06 m, so dass Hucker zum Saisonende auch eine neue Bestmarke im Dreikampf hat: 1822m. Bei der männlichen Jugend B steigerte David Schalamon seine Saisonbestmarke im Gewichtwerfen auf 23,20m. Bei der Männlichen Jugend A verbesserte Friedemann Roth gleich zwei seiner Bestleistungen: Hammerwerfen (48,41m) und Steinstoßen (8,50m). Und auch die Schülerinnen des TV Langenbrand zeigten sich gut in Form. Bei den C-Schülerinnen legte Annalisa Körner beim Gewichtwerfen (12,20m) und Steinstoßen (5,33m) noch eine große Schippe auf ihre Jahresleistung und bei den Schülerinnen A verbesserte Julia Wörner mit 32,45m im Hammerwerfen und 18,12m beim Gewichtwerfen trotz einer nur durchschnittlichen Steinstoßleistung von 10,13m ihre Dreikampfpunkte auf eine Saisonbestleistung von 2075 Punkten. Mit einem gemeinsamen Flammkuchenessen am Abend feierten die Rasenkraftsportler das Ende der Sommersaison. Im Rahmen des abendlichen gemütlichen Beisammensein fand auch die Übergabe der Siegerurkunden statt. Unter den Augen von Abteilungsleiter Bernd Wörner übernahm das zu Freude der Jugendlichen Matteo Körner, der gekonnt die Leistungen seiner Trainingskollegen würdigte. Trainiert wird ab sofort jetzt wieder jeden Mittwoch in der Sporthalle in Langenbrand, nur das Wurftraining findet nach Absprache auf dem Sportplatz statt.

 

 


Aaron Schalamon (links) hat zum Ende der Sommersaison zum ersten Mal in einem Wettkampf die magische 50-Meter-Marke mit dem Hammer geknackt, sein Teamkollege Matteo Körner gratulierte im Namen des TV Langenbrand.

 

Überraschend legte Friedemann Roth zum Saisonende in der Männliche Jugend A noch eine deutliche Leistungssteigerung vor – Teamkollege Matteo Körner gratulierte im Namen des TV Langenbrand.

 

 

Matteo Körner (rechts) ist seit letztem Wochenende auf Platz 2 der Deutschen Bestenliste im Rasenkraftsport (Schüler B), er übernahm nach dem Wettkampf die Urkundenübergabe an seine Teamkollegen – auch an Nikolaus Beilharz aus der starken Wettkampfgruppe der Schüler B des TV Langenbrand, der den dritten Platz im Dreikampf erreichte.

 

Text und Bilder von Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Saisonabschluss Rasenkraftsport

RKS: Langenbrand verteidigt Bundesliga-Titel

Erstellt von Jörg Hess am 29. Oktober 2018

TVL stellt erfolgreichste Mannschaft in Relativwertung

Forbach-Langenbrand/Dischingen (kv) Traditionell wird am Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport ein zusätzlicher Wettbewerb mit anderen Grundlage veranstaltet: Die Bundesliga der Mannschaften. Großer Unterschied zu den Deutschen Meisterschaften ist die Relativwertung des Gewichts der Teilnehmer: startet bei „normalen“ Rasenkraftsportmeisterschaften jeder Sportler in „seiner“ Gewichtsklasse und die Ergebnisse in den drei Disziplinen Hammerwerfen, Gewichtwerfen und Steinstoßen werden nach einem festgelegten Schlüssel aus Alter, Gewichtsklasse (z.B. bis 98 kg oder unter 77kg) des Athleten umgerechnet. Daraus sich ergebende Punkte führen dann zu den Platzierungen. Anders bei der Bundesliga der Männermannschaften. Dort versucht der Trainer Mannschaften aus vier Athleten zusammenzustellen, deren Ergebnisse dann durch das Gewicht der Mannschaft (berechnet bis maximal 106 kg) geteilt werden. Es gibt Stimmen, die diese Berechnung für deutlich fairer halten als das sonst übliche Rasenkraftreglement, aber auf jeden Fall ist es spannend zu sehen, wie sich die Mannschaftsergebnisse verschieben können.

In Dischingen, dem Austragungsort der diesjährigen Bundesliga-Wettkämpfe, war der TV Langenbrand mit 2 Mannschaften am Start. Die Mannschaft 1 (Corsin Wörner, Timo Mungenast, Simon und Philip Krieg) gelang es sich in einem spannenden Wettkampf knapp vor die Konkurrenz aus Dischingen und Waiblingen zu setzen und damit den Bundesliga-Titel zu verteidigen, den sie bereits 2017 gewonnen hatten. Mit 100,77 Punkten wurden sie Bundesliga-Meister, das auch dank einer sehr guten Gewichtwurfleistung (23,14m) von Kapitän Corsin Wörner. Auch die zweite Mannschaft aus dem Murgtal gab ihr Bestes und konnte sich noch im guten Mittelfeld der Bundesliga platzieren. Mit den Brüdern Leon und Bastin Wörner, Andreas Scherbarth und Hannes Morlock erzielte die Mannschaft TVL 2 mit 80,69 den sechsten Platz.

Text von Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Langenbrand verteidigt Bundesliga-Titel

RKS: Rasenkraftsport-Nachwuchs erfolgreich in Dissen

Erstellt von Jörg Hess am 29. Oktober 2018

Eiskaltes Regenwetter erschwerte die Bedingungen bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im niedersächsischen Dissen am vergangenen Wochenende. Aber der Rasensport-Nachwuchs aus dem Murgtal ließ sich vom Wetter nicht beeindrucken und kam hoch dekoriert zurück in die Heimat: 4 Goldmedaillen, 5x Silber und 7x Bronze in den Einzelwertungen, dazu noch den Mannschaftstitel in Gold für die B-Jugend und in Silber für die Schülermannschaft A. Die beiden Trainer Bernd und Bastin Wörner vom TV Langenbrand, die mit 10 Nachwuchsathleten übers ganze Wochenende nach Dissen gereist waren, zogen eine sehr zufriedene Bilanz.

Dissen- Forbach (kv) Herausragend war das Ergebnis von Aaron Schalamon (Jahrgang 2003). Der talentierte Loffenauer, der seit Jahren in Langenbrand trainiert, kam mit insgesamt 3 Goldmedaillen, 2 Silber- und 1 Bronzemedaille zurück ins Murgtal. Er hatte bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften nämlich nicht nur erfolgreich in seiner Alters- und Gewichtsklasse (Schüler A unter 65 kg: 45,37m Hammer, 23,45m Gewicht, 10,38m Stein, 2511 Punkte) teilgenommen, sondern hatte sich zudem auch mit den Athleten der nächsthöheren Altersklasse gemessen (Männliche Jugend B, über 62 kg: Hammer 43,68m, Gewicht 17,65m, Stein 847m, Dreikampf-Punkte: 2093). Beim Rasenkraftsport werden 3 Disziplinen gewertet: Hammerwerfen, Gewichtwerfen und Steinstoßen, zudem werden alle drei Ergebnisse über ein Punktesystem gesondert bewertet, das Ergebnis ist der sog. „Dreikampf“. Für Aaron Schalamon waren das insgesamt 6 Wettkämpfe – bei allen kam er damit aufs Siegerpodest und zusätzlich holte die Schülermannschaft, die er gemeinsam mit seinem Bruder Elias bei den A-Schülern bildete, den Deutschen Vizemeistertitel (4813 Punkte) und als Schmankerln gab es dann noch den Meistertitel in Gold für die B-Jugend mit 8281 Punkten gemeinsam mit seinen Trainingskollegen Felix Beilharz, Benjamin Strobel und Bruder David Schalamon. Trainer Bernd Wörner lobt, dass seine Schützlinge bei Wettkämpfen einen sportlichen, aber sehr fairen Wettkampfstil an den Tag legen. Wörner berichtet über die Teilnahme seiner beiden TVL-Schützlinge: „Eine kleine Kuriosität war der Wettkampf der Männlichen Jugend A unter 85 kg, der Kampf von David Schalamon (Jahrgang 2001) und Friedemann Roth (1999), im Gewichtwerfen lagen sie genau gleichauf mit 19,96m. Da Friedemann beim Wiegen etwas leichter gewesen war, bekam er die Goldmedaille zugesprochen und David musste sich mit Silber begnügen, aber beim Dreikampf ergab sich dann die Silbermedaille für David (2189 Punkte) und für Friedemann wurde es dann Bronze (2169 Punkte).“ Auch die TVL-Athleten, die zum ersten Mal bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften starteten wie Mateo Körner, Elias Schalamon, Nikolaus Beiharz und auch Luis Hucker ließen sich von der ungewohnten Kulisse eines so großen Wettkampfes und den Wetterkapriolen nicht schrecken, auch wenn sie gegen die z.T. zwei Jahre ältere und erfahrenere Konkurrenz letztlich chancenlos waren.
Die Dreikampf-Ergebnisse der Murgtäler TV-Langenbrand-Athleten (Hammer, Gewicht, Stein, Dreikampf, genannt werden in den Einzelwertungen nur Medaillen) im Überblick:
Schüler A, Gewichtsklasse unter 65 kg: 2. Platz Aaron Schalamon (45,37m, Silber, 23,45m Silber, 10,38m Bronze, 2511 Punkte), 4. Platz Elias Schalamon (40,63m, 23,09 m Bronze, 8,94m, 2302 Punkte), 8. Platz Felix Beilharz (36,02m, 19,62m, 8,02m, 2014 Punkte). Klasse über 65 kg: 5. Platz Mateo Körner (44,63m, 20,16m, 6,68m, 2059 Punkte), 7. Platz Luis Hucker (30,65m, 16,85m, 6,20m, 1668 Punkte), 8. Platz Nikolaus Beilharz (29,31m, 15,16m, 6,89m, 1637 Punkte) . Die Mannschaft Aaron und Elias Schalamon wurde mit 4813 Punkte Vizemeister, die Mannschaft Mateo Körner und Nikolaus Beilharz kam mit 4073 Punkten auf Platz 4.
Männliche Jugend B:
Gewichtsklasse unter 62kg: 1. Aaron Schalamon (43,68m – Gold, 17,65m – Gold, 8,47m – Gold, 2093 Punkte – Gold). Klasse über 72 kg: 4. Felix Beilharz (34,79m, 12,50m, 6,75m, 1605 Punkte). Gewichtsklasse unter 82 kg: 3. Platz David Schalamon – Bronze (49,84m -Silber, 21,47m – Bronze, 9,93m – Bronze, 2463 Punkte – Bronze), 10. Platz Luis Hucker (26,27m, 13,60m, 5,27m, 1393 Punkte). Gewichtsklasse über 82kg: 7. Platz Benjamin Strobel (42,15m, 18,44m, 8,81m, 2120 Punkte). Der Meistertitel in Gold ging mit 8281 Punkten an die B-Jugendmannschaft des TVL (Benjamin Strobel, Aaron Schalamon, Felix Beilharz, David Schalamon).
Männliche Jugend A: Gewichtsklasse unter 85kg: 2. Platz – Silber für David Schalamon (44,96m – Bronze, 19,69m – Silber, 8,40m – Bronze, 2189 Punkte), 3. Platz Friedemann Roth (43,53m, 19,69 – Gold, 8,43m – Silber, 2169 Punkte- Bronze).
Gewichtsklasse über 85kg: 8. Platz Benjamin Strobel (33,49m, 16,65m, 7,18m, 1787 Punkten).
Junioren: Gewichtsklasse unter 90 kg: 6. Friedemann Roth (38,29m, 14,34m, 6,90m, 1746 Punkte). Gewichtsklasse über 90 kg: 7. Leon Wörner (verletzt nicht alle Durchgänge, 1619 Punkte).

Text von Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Rasenkraftsport-Nachwuchs erfolgreich in Dissen

RKS: Int. DM Hallensteinstoßen in Erfurt

Erstellt von Jörg Hess am 19. März 2018

Bei der Int. DM-RKS  Hallensteinstoßen in Erfurt gab es gute Platzierungen südbadischer Athleten:

– Peter Gerth belegte in der AK4 -87kg den 4.Platz  (7,88m)

– Marc Prell belegte in der AK3 -74kg den 2. Platz  ( 7,73m)

 

 

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Int. DM Hallensteinstoßen in Erfurt

RKS: Badische Hallenmeisterschaften im Steinstoßen in Mannheim

Erstellt von Jörg Hess am 20. Februar 2018

Rasenkraftsportler eröffnen die Saison

Steinstoßen in Mannheim zum Saisonauftakt

Die Badischen Hallenmeisterschaften im Steinstoßen sind jedes Jahr der „Opener“ der Wettkampfsaison für die Rasenkraftsportler aus dem Murgtal. Trainer Bernd Wörner (TV Langenbrand) war mit den Leistungen seiner Schützlinge auf der Steinstoßanlage in der Sporthalle des Mannheimer Olympiastützpunktes am 4. Februar zufrieden, wenn auch die Gruppe insgesamt etwas kleiner war wie in den Vorjahren. 8 Meistertitel in 14 Wettkämpfen und dazu noch 4 Vizemeistertitel für die Sportler aus dem Murgtal zeigten wieder einmal, dass sich konsequente Nachwuchsarbeit lohnt.

Um dem Nachwuchs gleich zu Beginn der Saison das Ziel deutlich zu machen, treten einige der Langenbrander Sportler, wenn möglich, auch schon bei den nächsthöheren Wertungsstufen an. Auch wenn sie dann oft deutlich jünger sind als die Konkurrenz, zeigt sich doch oft, was mit Talent und gutem Training möglich ist. So kehrte das jüngste Leichtgewicht der Trainingsgruppe, der beim TVL trainierende Loffenauer Elias Schalamon (Jahrgang 2005) sowohl mit dem Meistertitel in der Wettkampfgruppe Schüler B über 50kg (Vizemeistert wurde sein Trainingskollege Mateo Körner, persönliche Bestleistung mit 8,27m) als auch mit dem Titel in der Gruppe Schüler A unter 60kg heim ins Murgtal. In beiden Wettkämpfen stellte er eine neue persönliche Bestmarke auf: Bei den Schülern B stieß er den 3kg Stein auf 9,67m, bei den Schülern A mit dem bereits 5kg schweren Stein, waren es noch sehr gute 7,82m. Persönliche Bestleistungen waren auch bei der nächsten Gewichtsklasse (Schüler A über 65kg) für beide TVL-Sportler ein Top-Ergebnis: Meister wurde Paul Sischka (Jahrgang 2003) mit 9,22m, der zwei Jahre jüngere Mateo Körner wurde Vizemeister mit 6,51m. Noch keine signifikante Leistungssteigerung war in der nächsten Wettkampfgruppe bei der Männlichen Jugend B mit dem 7,5 schweren Wettkampfstein aus Langenbrander Sicht zu erkennen: in der Gewichtsklasse über 82 kg gewann Benjamin Strobel (8,24m) den 3. Platz, Paul Sischka (7,82m) den 4. Platz. Teamkollege David Schalamon dagegen sicherte sich in der Gruppe unter 72 kg die Silbermedaille mit 9,55m und den Meistertitel bei der Männlichen Jugend A mit einer persönlichen Bestleistung von 7,90m mit dem Wettkampfstein, der 10kg wiegt. Medaillen fördern den Ehrgeiz und so hatte auch Teamkollege Benjamin Strobel in dieser Gruppe mehr Erfolg, er stieß den 10kg-Stein auf 7,22m – persönliche Bestleistung und Gold. Bei den Männern (Gewicht Wettkampfstein: 15kg) verwies der TVL-Sportler Andreas Scherbarth (Jahrgang 1993) die Konkurrenz ganz souverän in ihre Schranken: Gold mit 8,07m in der Gruppe über 98kg, Silber gab es für Teamkollege Leon Wörner (Jahrgang 1996) mit 6,78m. Kevin Weiß erzielte in der Gewichtsklasse unter 90kg mit 6,85kg den zweiten Platz. Das erste Mal dabei bei einem Steinstoßwettbewerb in einer Halle war das TVL-Talent Julia Wörner (Jahrgang 2003), die in der vergangenen Saison zum ersten Mal in der Rasenkraftsportabteilung des TV Langenbrand gestartet war. In Mannheim trat sie in zwei Wertungen an und brachte zwei Meistertitel heim ins Murgtal: bei den Schülerinnen A in der Gewichtsklasse unter 60kg stieß sie den 3kg schweren Stein auf 10,50m und bei der Weiblichen Jugend B in der Gewichtsklasse unter 65kg den dort 5kg schweren Stein auf 7,28m. Trainer Bernd Wörner freute sich, dass damit zwei persönliche Bestleistungen der jungen Nachwuchsathletin ausreichend Grund für die Hoffnung auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison 2018 machen.

Text: Katharina Vogt

Bild: Leon Wörner.

Abgelegt unter RKS | Kommentare deaktiviert für RKS: Badische Hallenmeisterschaften im Steinstoßen in Mannheim

RKS: Kampfrichterschulung 2017

Erstellt von Jörg Hess am 16. April 2017

Kampfrichter machen sich fit für Wettkampfsaison

Schulung bei Kampfrichter-Obmann Willi Heldt

Die Kampfrichter des Rasenkraftsportverbandes sind auch in der Leichtathletik gefragte Spezialisten, denn sie befassen sich ganzjährig mit der Spezialdisziplin Hammerwerfen. Alle 2 Jahre müssen Kampfrichter ihre Lizenz mit einem Lehrgang verlängern lassen. Der TV Langenbrand ist ein Bundesstützpunkt der Hammerwerfer und hat daher auch einige lizenzierte Kampfrichter in seinen Reihen, die sich am vergangenen Wochenende vom Kampfrichterobmann Willi Heldt, der auch Geschäftsführer im Südbadischen Rasenkraft- und Tauziehsportverband ist, auf den neuesten Stand bringen ließen.

Gemeinsam mit Kollegin Luzia Burgbacher aus Furtwangen, arbeiteten sich die Unparteiischen aus Langenbrand, von Obmann Willi Heldt sachkundig geführt durch die umfangreichen Prüfungsunterlagen, bevor sie für die neue Saison den begehrten Verlängerungsstempel in den Kampfrichterpass bekamen. Willi Heldt freute sich, dass er Katharina Vogt, einer neuen Kampfrichterin im Langenbrander Team die Prüfung abnehmen konnte. Auch wenn die Grundzüge des Reglements über Jahre hinweg gleich bleiben, ergeben sich doch auch immer wieder neue technische Ergänzungen, wie z.B. die elektrooptische oder elektronische Weitenmessung, die bei großen und internationalen Wettkämpfen zunehmend das herkömmliche Maßband ablöst. Es bestand aber auch die Möglichkeit, in kollegialer Atmosphäre Situationen und Fragestellungen zu besprechen, die im Nachgang zu den letztjährigen Wettkämpfen für alle Kampfrichter von Interesse waren. Dabei gilt im Rasenkraftsport ebenso wie im Fußball: „Das was der Kampfrichter gesehen hat, ist Grundlage seiner Entscheidung – sein Wort gilt – egal, was Betreuer oder Trainer meinen gesehen zu haben!“ Aber Obmann Willi Heldt gab den Kampfrichtern für die laufende Saison auch mit auf den Weg: „Im Zweifelsfall, wenn im Kampfrichter-Team nicht 100%zweifelsfrei geklärt werden kann, ob gültig oder ungültig – dann entscheidet zu Gunsten der Athleten!“.

Text und Bild: Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Keine Kommentare »

RKS: Verbandstraining in Langenbrand

Erstellt von Jörg Hess am 16. April 2017

Neue Trikots für Werfer gesponsort

Verbandstraining in Langenbrand

National gehören die (Hammer-)Werfer aus Langenbrand zu den besten. Regelmäßig stehen sie bei Leichathletik und auch aus Rasenkraftsportwettkämpfen ganz oben auf dem Treppchen. Unermüdlich arbeitet das Trainerteam Bernd und Bastin Wörner, das bei Bedarf auch noch vom Brüderpaar Corsin und Leon verstärkt wird, an der Nachwuchsförderung. Am vergangenen Samstag fand nun ein Training des südbadischen Rasenkraft- und Tauziehsportverbandes in Langenbrand statt für Nachwuchssportler aus dem ganzen Bereich Südbaden und auch aus Furtwangen war ein hoffnungsfroher Teilnehmer dabei. In allen Rasenkraftdisziplinen wurde eifrig trainiert und in der Mittagspause mit Schnitzeln wieder Kraft und Energie getankt, bevor dann nachmittags weitere Trainingsschwerpunkte gesetzt wurden.

Bevor die Trainingseinheiten in den drei Disziplinen Hammer- und Gewichtwerfen sowie Steinstoßen Kraft und Aufmerksamkeit ganz in Anspruch nahmen, präsentierte der Langenbrander Werfernachwuchs das neue Wettkampf- und Trainingsoutfit, das von Markus Körner, Büro für Baustatik Querkraft aus Gernsbach, finanziell unterstützt worden war. Körner ist ein Fan der Langenbrander Hammerwerfer. Besonders stolz ist er auf seinen eigenen Sohn Matteo, der ebenfalls zum Nachwuchsteam gehört. Besonders die Jüngsten freute sich über den Aufdruck „querkraft“ und überlegten, welche Kräfte denn außer Fliehkraft, Querkraft und Schwerkaft noch auf die Hämmer wirken, wenn sie von den Athleten im Ring beschleunigt werden.

 

Text und Bild: Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Keine Kommentare »

RKS: Süddeutsche Meisterschaften in Langenbrand

Erstellt von Jörg Hess am 27. September 2016

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte fanden auf dem Sportplatz des TV Langenbrand am vergangenen Wochenende die Süddeutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport statt. Rund 180 Teilnehmer aus Baden-Württemberg und Bayern, zwischen 7 und 81 Jahren maßen sich an beiden Wettkampftagen in drei Disziplinen (Hammer- und Gewichtwerfen sowie Steinstoßen). Erfolgreichster Teilnehmer war der Ötigheimer Tim Stößer (TV Langenbrand), der am ersten Tag bereits mit 2694 Punkten im Dreikampf eines der besten Tagesergebnisse bei der männlichen A-Jugend ins Murgtal holte. Bei seinem zweiten Start am Sonntag bei der männlichen B-Jugend erzielte er einen neuen Badischen Rekord mit einem Traumergebnis von 3185 Punkten im Dreikampf, ebenso wie seine 65,68 Meter im Hammerwerfen mit dem 5kg Hammer.

TVL-Vorstand Joachim Wörner war am Ende der Wettkämpfe höchst zufrieden mit dem Verlauf und konnte sich über durchweg positive Rückmeldungen der Teilnehmer freuen. Mit einem gut organisierten Kampfrichterteam liefen die Wettkämpfe trotz der hohen Teilnehmerzahl im vorgeplanten Zeitrahmen ab und die junge Thekenmannschaft des TV Langenbrand sorgte dafür, dass die Sportler sich zwischen den Wettkämpfen stärken konnten. Das Publikum bejubelte die neuen Deutschen Rekorde, die die erste 13jährige Michelle Konopacki (TSV Stadtsteinach, B-Schülerin unter 40kg) im Hammerwerfen (40,88m) und mit 1963 Punkten im Dreikampf aufstellte, ebenso wie der älteste Teilnehmer, Waldemar Villhauer (geb. 1935 – Senioren 6) von der WG Neulußheim/Karlsruhe, der in seiner Altersklasse mit 2566 Punkten ebenfalls einen neuen Deutschen Rekord erzielte. Auch der Cheftrainer der Murgtäler Rasenkraftsportler, Bernd Wörner (TVL), war mit den Ergebnissen seiner Sportler bei den Süddeutschen Meisterschaften auf dem heimischen Sportplatz sehr zufrieden: Insgesamt kamen 16 Dreikampf-Siegertitel und 6 Vizemeistertitel ins heimische Murgtal/Nordschwarzwald. Aber auch die Teilnehmer aus dem Südschwarzwald stellten sich der Konkurrenz sehr erfolgreich: Marc Prell (TV Haslach) gewann bei seinem Start bei Senioren 2 (unter 74 kg) mit 1462 Punkten die Silbermedaille und ebenfalls Silber bei seinem zweiten Start in der Klasse Männer unter 71 kg, da sogar mit 1494 Punkten. Sein Vereinskollege Peter Gerth erreichte in der Gruppe Senioren 4 (unter 87 kg) Platz vier mit 1596 Punkten. Vom KSV St. Georgen nahm Matthias Stockburger bei den Senioren 3 (über 87kg) mit 1617 Punkten einen vierten Platz mit nach Hause. Die Damen des SV69 Furtwangen waren ebenfalls erfolgreich: Luzia Burgbacher (Sen.3 unter 63kg) zeigte sich sehr gut aufgelegt mit 2318 Punkten und einer verdienten Goldmedaille. Sigrid Bergander (Sen. 5) war sehr zufrieden mit 1273 Punkten auf Platz eins. Der TV Langenbrand trat auf heimischem Gelände mit einem großen Aufgebot an Aktiven auf: Schüler A unter 52kg: Aaron Schalamon, Sieger mit 1706 Punkten, Felix Beilharz mit 1233 Punkten Silber. In der Gewichtsklasse unter 65 kg: Silber für David Schalamon mit 2477 Punkten. Gewichtsklasse über 65 kg: 5. Platz für Benjamin Strobel mit 2035 Punkten, 6. Pltz für Paul Sischka mit 1535 Punkten). Die A-Schüler-Mannschaft des TV Langenbrand (Benjamin Strobel, David und Aaron Schalamon) gewann den Mannschaftstitel mit 6218 Punkten und liegt damit auf Platz 2 in deutschlandweiten Vergleich. Männliche Jugend A: Klasse unter 75 kg: Platz 6 für Friedemann Roth mit 1939 Punkten, Klasse über 85 kg: Tim Stößer, 2694 Punkte. Senioren 3, Klasse unter 87 kg: Platz 3 für Hans-Peter Schonert mit 1786 Punkten. Senioren 4 unter 74 kg: Adi Marxer, 1503 Punkten – Gold und Hans Zelenka mit 1324 Punkten Silber. Damit gewann die Mannschaft Marxer/Zelenka mit 2827 Punkten die Bronze-Medaille. Schüler C unter 40 kg: Silber für Emil Kroner mit 569 Punkten und in der Gewichtsklasse über 40 kg Gold für Jaron Wörner mit 634 Punkten. Die beiden jüngsten Starter bei der Meisterschaft bildeten auch die jüngste Mannschaft und bekamen dafür auch den Siegerpokal. Schüler B: Silber für Elias Schalamon mit 1527 Punkten in der Gewichtsklasse unter 40kg. In der nächst höheren Klasse unter 50 kg gewann Aaron Schalamon Gold mit 2034 Punkten. Der dritte Platz ging an Felix Beilharz mit 1558 Punkten. In der Gewichtsklasse über 50kg gewann Paul Sischka Bronze mit 2014 Punkten und Nikolaus Beilharz mit 1517 Punkten den 7. Platz. Die Schüler B-Mannschaft des TVL setzte sich deutlich vor die anderen vier Mannschaften der Konkurrenzvereine: mit Paul Sischka, Aaron und Elias Schalamon gewannen sie mit 5575 Punkten den Siegerpokal. Männliche Jugend B: Klasse unter 72 kg: Friedemann Roth Bronze mit 2337 Punkten und der vierte Platz für David Schalamon mit 1993 Punkten. Klasse unter 82 kg: Platz 3 für Benjamin Strobel mit 1809 Punkten. Klasse über 82 kg: Sieger mit 3185 Punkten Tim Stößer, Silber ging auch an die Mannschaft des TVL mit Tim Stößer, Friedemann Roth und David Schalamon mit 7515 Punkten. Männer: unter 71 kg: Gold für Hannes Morlock mit 1570 Punkten. Klasse unter 77kg: Gold für Philip Krieg mit 1882 Punkten, Klasse unter 83 kg Gold für Simon Krieg mit 2169 Punkten, Klasse unter 90 kg: Gold für Timo Mungenast mit 2196 Punkten, Silber für Kevin Weiß mit 1991 Punkten, Klasse über 98 kg: Gold für Bastin Wörner mit 2379 Punkten, Bronze für Andreas Scherbarth mit 2119 Punkten und Platz vier für Leon Wörner mit 1868 Punkten. Damit erzielte die Männermannschaft des TV Langenbrand (Bastin Wörner, Timo Mungenast, Kevin Weiß, Philip und Simon Krieg und Hannes Morlock) den ersten Platz mit einem Vorsprung von rund 6000 Punkten mit 12187 Punkten vor dem ASV Ludwigsburg und damit ein noch besseres Ergebnis als bei den Deutschen Meisterschaften in Leichlingen. Frauen : Klasse unter 68kg: Bronze für Auli Weber mit 1516 Punkten und Platz vier mit 1481 Punkten für Hannah Marxer. Gold erzielte Rebecca Lasch in der Klasse unter 78 kg mit 1858 Punkten. Damit holten auch die Frauen einen Mannschaftstitel ins Murgtal (Lasch/Weber/Marxer) mit 4855 Punkten.

Text und Bilder: Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Keine Kommentare »

RKS: Südbadische Meisterschaft in Furtwangen am 8.Mai 2016

Erstellt von Jörg Hess am 15. Mai 2016

Südbadische Meisterschaft in Furtwangen
Rasenkraftsportler messen sich bei strahlendem Sonnenschein

Auf dem Platz des SV 69 Furtwangen trafen sich die Südbadischen Rasenkraftsportler am 8. Mai, um sich zu messen. Gut präpariert eröffneten die Senioren den Wettkampf. Insgesamt hatten 5 Vereine ihre Sportler zu den Meisterschaften geschickt (SV 69 Furtwangen, TV Langenbrand (mit dem größten Teilnehmerfeld), SV Triberg, TV Haslach und KSV St. Georgen), dazu waren noch Gäste von der MTG Mannheim und von RKS Phoenix Mutterstadt gekommen, die sich auf dem hochgelegenen Sportplatz in allen drei Disziplinen der Konkurrenz stellten. Bei strahlendem Sonnschein wickelte die Wettkampfleitung und ein motiviertes Team von Kampfrichtern souverän und zügig alle Wettbewerbe ab und wer nicht selbst aktiv dabei war, verfolgte mit großem Interesse die Leistungen in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen. Verbandsgeschäftsführer Willi Heldt zeigte sich bei den letzten Siegerehrungen am Nachmittag höchst zufrieden und nutzte die Gelegenheit, schon auf die nächsten Wettkämpfe hinzuweisen.


Ehrungen für herausragende Leistungen im Jahr 2015

Der südbadischen Rasenkraft- und Tauziehsportverband zeichnet jedes Jahr erfolgreiche Sportler für ihre Leistungen im vergangenen Jahr mit einer Ehrengabe des Verbandes aus. Bei den südbadischen Meisterschaften der Rasenkraftsportler in Furtwangen übernahm der Geschäftsführer des Verbandes, Willi Heldt, diese ehrenvoll Aufgabe und zeichnete aus vielen Vereinen erfolgreiche Sportler aus, die im Jahr 2015 Titelträger bei Deutschen Meisterschaften geworden waren. Zusätzlich bedankte er sich bei Bernd Wörner, der bei den letzten Vorstandswahlen das Amt des Jugendwartes an seinen Sohn Bastin übergeben hatte, einerseits für sein jahrzehntelanges Engagement aus und andererseits auch als erfolgreichen Trainer der Männermannschaft des TV Langenbrand aus, die 2015 den Deutschen Meistertitel gewonnen hatte. Geehrt wurden folgende Sportler für herausragende Leistungen im Jahr 2015: vom TV Langenbrand: Simon Krieg, Corsin Wörner, Timo Mungenast, Bastin Wörner, Patrick Frey, Hannes Morlock, Kevin Weiß, Andreas Scherbarth. Vom SV Triberg wurde Stefan Disch ausgezeichnet und vom SV69 Triberg Luzia Burgbacher.

Text und Bilder von Katharina Vogt

Abgelegt unter RKS | Keine Kommentare »

RKS: Ausschreibungen 2016

Erstellt von Jörg Hess am 24. März 2016

Für 2016 gibt es folgende Ausschreibungen für den Bereich RKS:

Ausschreibung 2016-09-24+25 Sueddeutsche-Meisterschaft Langenbrand

Ausschreibung 2016-05-08 Suedbadische-Meisterschaft-Furtwangen

Abgelegt unter RKS | Keine Kommentare »